B U N D E S B IL D U N G S P R O G R A M M 20 20 B u n d es se m in ar e A kt iv in d er IG B C E www igbce de Themen Bildung Komm zur Sache AKTUELLE THEMEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT BILDUNG MACHT POLITISCH Industriegewerkschaft Bergbau Chemie EnergieKOMM ZUR SACHE Warum brauchen wir unbedingt einen Betriebsrat Nur der Betriebsrat hat die gesetzlichen Rechte auf Mitbestimmung im Betrieb Gibt es keinen Betriebsrat entscheidet das Unternehmen allein über Arbeitsbedingungen wie zum Beispiel die Arbeitszeit Das heißt ohne Betriebsrat werden Mitwirkungs Mitbestimmungs und Informationsrechte der Beschäftigten verschenkt Was kann ein Betriebsrat schon tun Die Mitbestimmungsrechte gehen von Entscheidungen über die Arbeitszeit über Personalfragen bis hin zu Sicher heit am Arbeitsplatz Kurz gesagt er kümmert sich im Betrieb um Gute Arbeit Wer die Rechte des Betriebsrates behindert macht sich strafbar Warum werden Betriebsratswahlen behindert Es kommt vor dass Kandidatinnen und Kandidaten zur Betriebsrats wahl von den Arbeitgebern eingeschüchtert werden Ist der Betriebs rat erst einmal gewählt lässt der Widerstand oftmals nach Meist hat sich der Arbeitgeber mit der Existenz des Betriebsrats abgefunden oder sieht dass er von der Betriebsratsarbeit profitiert AKTUELLE THEMEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT Ist ein Betriebsrat zu teuer Nein es ist sogar erwiesen dass Unternehmen mit einem Betriebsrat wirtschaftlicher arbeiten Klar entstehen durch die Betriebsratsarbeit vermeintliche Kosten Aber im Schnitt steigt die Produktivität eines Unternehmens um 25 mit einem Betriebsrat 1 Bei wirtschaftlichen Misserfolg suchen Unternehmen gern nach Schuldigen Für schlech te Wirtschaftszahlen muss die Geschäftsleitung gerade stehen und nicht der Betriebsrat Der Betriebsrat Gesetzlich ist festgelegt dass die Interessen der Beschäftigten durch einen Betriebsrat vertreten werden Neben dieser Hauptaufgabe arbeitet der Betriebsrat zum Wohle und Erhalt des Betriebes mit dem Arbeitgeber zusammen Das macht die Arbeit des Betriebsrates oft nicht leicht niemals o hne Fo to K itt y Ad ob eS to ck Täglich werden wir mit einer Menge von Informationen konfrontiert die verortet bewertet und verarbeitet werden müssen Mit unserer politischen Bildungsarbeit wollen wir Orientierung geben Die neuen Materialien KOMM ZUR SACHE behandeln aktuelle Themen und beantworten Fragen denen wir täglich begegnen Die Materialien können sehr gut auf Betriebsversammlungen verteilt und für Ver trauensleutesitzungen eingesetzt werden KOMM ZUR SACHE besteht aus einer Themenkarte einem Faktenblatt und einer Kurzpräsentation Mehr dazu findet ihr auf der Internetseite der IG BCE Au fsic hts rat Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie KOMM ZUR SACHE AKTUELLE THEMEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT GENDER MAINSTREAMING IM BETRIEB Muss das sein Ill us tra tio n E le na Ad ob eS to ck Au fsic hts rat Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie DER BETRIEBSRAT ein echter Mitbestimmer Quelle Hans Böckler Stiftung 2010 KOMM ZUR SACHE AKTUELLE THEMEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT Fot o Kit ty A do be St oc k Industriegewerkschaft Bergbau Chemie EnergieKOMM ZUR SACHE Werden Männer und Frauen anders behandelt Ja am deutlichsten fällt das beim Verdienst auf Frauen verdienen im Durchschnitt 21 weniger als Männer In tarifgebundenen Betrieben verringert sich jedoch diese Entgeltlücke deutlich1 Allein die Existenz von Betriebs räten mindert den Unterschied in der Bezahlung2 Außerdem sind Frauen deutlich weniger in Führungspositio nen zu finden Das gilt s lbst in Branchen in denen mehrheitlich Frauen arbeiten z B Gesundheit Erziehung Bildung Als Rentnerin setzt sich das Ungleichgewicht fort Männer erhalten höhere Rentenzahlungen Das liegt zum einen an der Entgeltlücke zum anderen arbeiten Frauen öfter und zum Teil unfreiwillig in Teilzeit und zahlen so weniger in die Rentenversicherung ein AKTUELLE THEMEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT Warum sollen Frauen bevorzugt werden Es geht nicht um Bevorzugung Weil die Gleichbehandlung von Mann und Frau im Grundgesetz festgeschrieben ist muss die Be nachteiligung von Frauen abgeschafft werden Dafür wurden verschiedene Instrumente ent wickelt Diese sind als Brücke zu verstehen Sie sollen dabei helfen die Gleichbehandlung von Frauen und Männern zu erreichen Der Staat unterstützt Frauen vorüber gehend gleichwertige Positionen Löhne oder Arbeits verhältnisse zu bekommen Er tut das auch weil er dazu verpflichtet ist Ill us tra tio n E le na Ad ob eS to ck Gender Mainstreaming Frauen in den Chefsessel Und wohin mit dem Mann In vielen Betrieben und Institutionen taucht der Begriff Gender Mainstreaming immer mal wieder auf in manchen ist er als Konzept bereits fest verankert Hinter dem Konzept steht das Ziel bei allen Entscheidungen die Auswirkungen auf die Gleichstellung von Frauen und Männern zu überprüfen und bei Benachteiligung entgegen zu wirken Doch die Praxis wirft noch Fragen auf Au fsic hts rat Industriegewerkschaft Bergbau Chemie EnergieKOMM ZUR SACHE AKTUELLE THEMEN AUF DEN PUNKT GEBRACHT Warum ist Demokratie für uns als Beschäftigte wichtig Freie Gewerkschaften können nur in Demokratien arbeiten Nur dort ist es akzeptiert unterschiedliche Meinungen durch Organisationen vertreten zu lassen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer brauchen die Demokratie weil es sonst keine IG BCE und keinen DGB gibt Wir verteidigen deine bestehenden Rechte verbessern deine Arbeits bedingungen und vertreten deine Interessen Quell www ituc csi org Gr afi k w gr ap hi ch ea t A do be St oc k Fo to n ut th as et h s to ck a do be c om Ist unsere Demokratie in Gefahr Ohne größere Beschränkungen ins Ausland fahren oder den Beruf frei wählen Unter stützung von einer freien Gewerkschaft bekommen und dort Mitglied sein ohne verhaftet zu werden In Zeitungen und Fernsehberichten mitbekommen was die Politik und Regierungen besser machen können Regierungskritische Internetseiten werden von der Bundes kanzlerin nicht blockiert So lebt es sich in Deutschland So lebt es sich nur in iner Demokra ie HILFREICHES MATERIAL für die gewerk schaftliche Arbeit im Betrieb und in den Ortsgruppen

Vorschau IG BCE Bildungsprogramm 2020 Seite 156
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.